Pfarrer Blog

Geburt

Franziska Krähenmann, Dr. med. Leitende Ärztin auf der Geburtshilfe Bei meiner Arbeit in der Geburtshilfe habe ich es mit verschiedenen Religionen zu tun. Interkulturelle Fragen und Rituale interessieren mich. Eltern und ihre Kinder brauchen gerade in schwierigen Situationen Sicherheit und … weiterlesen

mission information

Ich lasse ihnen dieses Dokument lesen

7. Sonntag Jahr C- Predigt

Bring ihn nicht um! Denn wer hat je seine Hand gegen den Gesalbten des Herren erhoben und ist ungestraft geblieben (1 Sam 26. 9)?

Liebe Mitchristen,

Wie geht es Ihnen, nachdem sie beide Lesungen gehört haben und was geht ihnen durch den Kopf? Bestimmt werden viele heute über Feindesliebe von dem Evangelium nach Lukas predigen. Darin begegnen wir dem schwierigsten Teil des Glaubens und des Christentums und einer Herausforderung aller Zeiten, solange es Menschen gibt. Es ist eine Aufforderung wo wir uns die Zähne aus beißen und eine der Lesungen, die wir am Liebsten ausklammern würden, oder jedes Mal versuchen zu verwässern, damit wir kein schlechtes Gewissen haben.

Die erste Lesung ist eine genaue Konkretisierung dieser Feindesliebe. An sich wird vieles aus dem Leben des König Davids als Prophetie und in Zusammenhang mit dem Leben des Jesus gebracht. Dies gelingt nicht immer, weil es als zu menschlich zugeht bei David. Heute geht es um das Verhalten Davids gegenüber Saul, seinem Verfolger, und dies gilt auch als Vorbild für menschliches Verhalten. Der König Saul verfolgt David und will ihn umbringen, doch es gelingt David immer wieder, sich  seiner Schlinge zu entziehen.

Heute gelingt es David, unbeobachtet in das Zelt von Saul zu gelangen und alle um ihn waren wie in Schlaf versetzt worden. Doch anstatt diese Gott geschenkte Gelegenheit zu nutzen, Saul ein für alle mal zu liquidieren, und so Gerechtigkeit walten zu lassen, wählt David ein göttliches und fast übermenschliches Verhalten. Er schenkt ihm sein Leben, genau wie Jesus Christus es machen würde. Hier lässt David Barmherzigkeit vor Gerechtigkeit walten. Hier steigt David aus den Spiralen von Hass und Rache aus und zeigt sich großmütig. Saul hat den Tod verdient und er hat sowohl gegenüber Gott, als auch gegenüber den Mitmenschen kein Anrecht auf Vergebung. David weiß sogar, dass wenn es umgekehrt wäre, ihn Saul ohne Zögern umgebracht hätte!

Was lernen wir davon? Ich bewundere die Feststellung Davids, dass man gegen den Gesalbten Gottes keinen Finger rühren darf. Es fragt sich, wie weit wir heute als Christen das „Heilige“, gesalbte noch respektieren und in Achtung halten. Manche unserer Kinder machen alles Mögliche in der Kirche und haben keinen Respekt vor dem Sakralen, noch weniger vor den Menschen darin!

Zweitens, wer kann so barmherzig sein und seinem Peiniger Gnade zukommen lassen? Wer von uns entzieht sich dem süßen Gefühl von Rache und Hass? Haben wir nicht Schadenfreude, wenn der Sünder auf dem Boden liegt und manche trampeln noch auf ihm herum? Verlangen wir nicht nach einer härteren Bestrafung, weil wir das Gefühl haben die Bestrafung ist ungenügend! Gibt es unter Christen eine Grenze zu Gelüsten nach gerechter Strafe und Verlangen nach Genugtuung? Wie viele Menschen haben eine Chance bei uns Katholiken, wenn sie Fehler gemacht haben, die sie bereut haben oder neu beginnen wollen? Verstehen sie mich gut, ich billige kriminelles Verhalten nicht, aber träumen sie bitte mit mir, stellen sie sich unsere Pfarrei vor, das Bistum, das Land, die Katholiken, die Christen, ja die ganze Welt würde sich wie David verhalten, wie paradiesisch wäre unsere Welt und wahrscheinlich auch wie friedlicher. Sofern es auch Menschen wie Saul gibt, die ihre Fehler bereuen!

Gott steh uns bei mit dem Geist der Vergebung und der Barmherzigkeit und er schenke uns die Kraft darin täglich zu üben, nämlich Feindesliebe…Amen.


Danke für die Anmeldung

Oops! Irgend etwas ist schief gelaufen

Röm.-kath. Pfarramt St. Pirminius
Dorfstrasse 4
8422 Pfungen
Tel: 052 315 14 36
E-Mail: pfarrei@pirminius.ch

Das Sekretariat ist wie folgt besetzt:
Dienstag 8.30-11.30 Uhr und 13.30-16.30 Uhr
Freitag 8.30-11.30 Uhr

facebook     twitter

Fotos Copyright © 2016 Franziska Bosshard
Umsetzung und Programmierung Copyright © 2016 clip interactive GmbH