Projekte

House of hope

Das Waisenhaus „House of Hope“ von Akatta in Nigeria ist in der Anfangsphase. Es ist als eine Hoffnung für Kinder gedacht, welche ihre Eltern verloren oder keine familiäre Verhältnisse mehr haben.

Dort, betreut von einer Schwesterngemeinschaft, können sie einige Berufe erlernen, wie etwa Schreiner, Plattenleger, Maler, Elektriker, Maurer und weitere Berufe. Damit können sie in ihrem weiteren Leben auf eigenen Beinen stehen und für sich und ihre Familie sorgen.

Derzeit haben wir bereits ein Bauland sichergestellt, welches uns von einem Dorf gespendet wurde. Bereits ist dieses Bauland durch eine Mauer und einem Tor gesichert. Die Kosten für diesen Mauerbau wurde durch die Spenden an meinem Jubiläum in Juni 2013, durch Privat-Spender oder durch Kollekten bei den Erstkommunions-Feiern und Firmungen bezahlt.

Ebenfalls wurde der Bauplan-Entwurf für den Gebäudekomplex mit den nötigen Kosten erstellt. Natürlich sind in Nigeria die Kosten nie stabil und ändern ständig. Seit die neue Regierung im Amt ist, sind die Lebenskosten massiv gestiegen! Eine Vorstellung, was der Bau eines solchen Heimes kosten wird, haben wir.

Auf Anraten des Generalvikars sind wir nun beschäftigt, eine Stiftung zu gründen. Die dieser Bau in die Hand nimmt. Die Stiftungs-Statuten sind bereits erstellt und nun werden Gründungsmitglieder gesucht. Ein Verein wird dann die Aufgabe übernehmen, um neue Mitglieder zu finden und die Finanzierung des Projektes zu übernehmen.

Bereits in Nigeria selber und in Akatta ist ein Team zusammengestellt worden, welche vor Ort schaut, dass das Projekt realisiert werden kann. Dieses Team besteht derzeit aus einem Priester Pfr. Bonaventurer Ozoigbo (war bei meinem Geburtstags-Fest hier), Herr Dee John (ein Vertrauerter daheim, der in der Kirchenpflege sitzt und mehrere Projekte realisiert hat) und weitere zwei Vertreter aus dem Dorf Umudara in Akatta.
Projektplan von „House of Hope“ von Akatta in Nigeria



Grafische Darstellung des Architekturbüros

Danke für die Anmeldung

Oops! Irgend etwas ist schief gelaufen

Röm.-kath. Pfarramt St. Pirminius
Dorfstrasse 4
8422 Pfungen
Tel: 052 315 14 36
E-Mail: pfarrei@pirminius.ch

Das Sekretariat ist wie folgt besetzt:
Dienstag 8.30-11.30 Uhr und 13.30-16.30 Uhr
Freitag 8.30-11.30 Uhr

facebook     twitter

Fotos Copyright © 2016 Franziska Bosshard
Umsetzung und Programmierung Copyright © 2016 clip interactive GmbH